» Zeit für ein schönes Lächeln «


> Aktuelles > Rund um den Zahn


A  B  C  D  E  F  G  H  I/J  K  L  M/N  O  P  R  S  T  U  V  W  X  Z

Veneer
Ein Veneer ist eine dünne Verblendschale aus Keramik, die auf die natürliche Zahnsubstanz aufgeklebt wird. Sie emphielt sich besonders als zahnästhetische Maßnahme: Um Zahnfehlstellungen zu korrigieren, die Zahnfarbe oder Zahnform zu ändern oder um abgesplitterte Zähne zu korrigieren. Meistens werden Veneers im sichtbaren Frontzahnbereich eingesetzt. Der Vorteil gegenüber einer Zahnkrone ist der ge-ringe Verlust natürlicher Zahnsubstanz. Denn im Vergleich zur Krone muss für ein Veneer nur ein Bruch-teil des Zahnschmelzes abgetragen werden. Veneers aus Vollkeramik sind von den natürlichen Zähnen nicht mehr zu unterscheiden: Die Vollkeramik mit ihrer Lichtbrechung und leichten Transparenz ahmt das Erscheinungsbild des natürlichen Zahns perfekt nach. Veneers werden nach individuellen Wünschen und Voraussetzungen im zahntechnischen Labor (Dentallabor) hergestellt.

Verblendkrone
Mit zahnfarbenem Material verblendete Metallkrone.

Verblend-Metall-Keramik
Siehe Metallkeramik.

Verborgene Karies
Karies, die an der Zahnoberfläche nicht zu sehen ist, sich aber, z.B. zwischen den Zähnen, schon relativ weit ausgedehnt hat.

Verfärbte Zähne
Alle Zähne sind von einem unsichtbaren, dünnen Überzug bedeckt, der als Schmelzoberhäutchen (Pellik-el) bezeichnet wird. Hier können körperfremde Farbstoffe eingelagert werden und zu Verfärbungen füh-ren. Diese Farbstoffe stammen meist aus der Nahrung (aus Früchten, gefärbten Lebensmitteln, Tee, Kaffee, Rotwein etc.) und aus Tabakwaren (Teer). Diese oberflächlichen Verfärbungen können von der Dentalhy-gienikerin entfernt werden.

Verkürzte Zahnreihe
Liegt vor, wenn eine Zahnlücke nur von einer Seite von natürlichen Zähnen begrenzt ist. Häufig tritt die verkürzte Zahnreihe aufgrund von fehlenden Backenzähnen auf. Ein anderer Ausdruck ist Freiendsitua-tion.

Versiegelung
Mit Hilfe von Versieglern werden meist bei Kindern die schlecht zu reinigenden Grübchen der Zähne (Fissuren = enge, tiefe Grübchen auf den Kauflächen der Backenzähne) mit Kunststoff aufgefüllt. Die Ansiedlung von Zahnbelägen wird so verhindert. Zusätzlich sind diese Bereiche dann einfacher zu reinigen.

Vestibulär
Zur Lippe oder Wange hingewandte Teil der Mundhöhle.

Vollgusskrone
Im Gussverfahren aus einer mundbeständigen Legierung hergestellte Krone. Sie ist unverblendet.

Vollkeramik
Dieser Begriff wird in der Zahnmedizin/Zahntechnik verwendet, wenn der Zahnersatz ausschließlich aus Keramik besteht. Aus ästhetischer Sicht wird die Vollkeramik als Zahnersatz immer beliebter: Die leichte Transparenz und Lichtbrechung ist der natürlichen Zahnsubstanz zum Verwechseln ähnlich. Bei Metall-verblend-Techniken hingegen macht das Metall den Zahn "blickdicht" und wirkt mitunter unecht.

Vollnarkose
Eine Behandlung in Vollnarkose bietet sich besonders für Angstpatienten und Patienten mit Würgereiz an. Sie spart ebenso viel Zeit, da mehrere Behandlungsschritte zusammengefasst werden können. Medi-zinische Eigenschaften der Vollnarkose sind absolute Schmerzfreiheit, Bewusstseinsverlust und Erinner-ungslosigkeit für den Patienten. 

Zahnimplantate Wien Invisalign Wien

Wiener Zentrum für Zahnästhetik
Dr. med. dent. Harald Fahrenholz
Kohlmarkt 7/1/34
A-1010 Wien
Tel: 43 (1) 890 59 47
Fax: 43 (1) 890 59 47-1
Email: office@wiener-zahnaesthetikzentrum.at
www.wiener-zahnaesthetikzentrum.at