» Zeit für ein schönes Lächeln «


> Aktuelles > Rund um den Zahn


A  B  C  D  E  F  G  H  I/J  K  L  M/N  O  P  R  S  T  U  V  W  X  Z


Xerostomie
Starke Mundtrockenheit durch Mangel an Speichelfluss. Kann als Begleiterscheinung von Erkrankungen auftreten, aber auch durch Medikamente, wie blutdrucksenkende Mittel und Psychopharmaka, hervorge-rufen werden oder durch Bestrahlung der Speicheldrüsen entstehen. Weil die Remineralisation durch den Speichel unterbunden ist, zeigen Patienten mit reduziertem Speichelfluss ein hohes Kariesrisiko. Beson-ders intensive kariesprophylaktische Maßnahmen sind notwendig. Wichtig hierbei ist die regelmäßige, evtl. sogar mehrmals tägliche Fluoridierung mit einer Zahn- oder Mundspülung. Der Zahnarzt setzt in solchen Fällen auch Fluoridgelée in Löffelapplikation ein.

Xylit
Süß schmeckende Substanz (Zuckeralkohol), die weniger kariesauslösend ist als "normale" Zucker wie Saccharose oder Glukose. Xylit besitzt eine ähnliche Süßkraft wie Zucker, ist allerdings sehr teuer in der Herstellung. Wird zum Beispiel in zahnschonenden Kaugummis oder Fruchtbonbons eingesetzt. Kann in größeren Mengen abführend wirken.


Zahnimplantate Wien Invisalign Wien

Wiener Zentrum für Zahnästhetik
Dr. med. dent. Harald Fahrenholz
Kohlmarkt 7/1/34
A-1010 Wien
Tel: 43 (1) 890 59 47
Fax: 43 (1) 890 59 47-1
Email: office@wiener-zahnaesthetikzentrum.at
www.wiener-zahnaesthetikzentrum.at